Minestrone – basisch

von Yvonne

Diese Minestrone hat sich ein bisschen zu unserem „Nach-Fasten-Liebling“ gemausert, denn sie ist sehr gemüselastig aber dennoch herzhaft und gehaltvoll.

Diese Variante ist – entgegen der „klassischen“ Minestrone – frei von Pasta, Bohnen und Pecorino. Sie ist perfekt für eine basische Ernährung geeignet, für pflanzenbasierte Entlastungs- oder Detoxtage und eben zur Vor- oder Nachbereitung einer Heilfastenkur.

Außerdem ist die Minestrone super bei lowFODMAP-Ernährung geeignet – und wer ganz sicher gehen möchte, nimmt von den Frühlingszwiebeln nur den grünen Teil (der weiße Teil ist highFODMAP und deutlich schlechter verträglich).

„Keine-Zeit-Bonus“: Sie läßt sie sich ganz easy und flott nur aus Vorräten zaubern. Und wenn mal keine Pastinake im Haus ist – einfach weglassen. Statt frischer Tomaten gehen natürlich Dosentomaten, am besten in Stücken (ca 1/2 Dose bei unten angegebener Menge).

Bei Zucchini, insbesondere größeren Exemplaren schneide ich für die Minestrone gerne etwas vom Kerngehäuse weg. Sie neigt dann nicht so schnell zum matschig werden.

Ein Schwung frischer Kräuter wie Petersilie, Basilikum, Thymian oder Rosmarin macht sich übrigens immer super auf dem Suppenteller! Wenn gar nichts Frisches im Haus ist, tut es auch die im Rezept erwähnte „Italienische Kräutermischung“, z.B. von [Werbung, unbezahlt und unbeauftragt] Alnatura oder Ankerkraut.

Wenn es für mich nicht ganz basisch sein muss, genieße ich gerne ein bisschen geriebenen (sardischen!) Pecorino über meine Minestrone. Und ab und an auch mal etwas Dinkelpasta. Und demnächst sicher auch mal die obligatorischen Borlotti-Bohnen. 🙂

Minestrone - basisch

Diese Minestrone hat sich ein bisschen zu unserem „Nach-Fasten-Liebling“ gemausert, denn sie… Rezepte Minestrone – basisch European Drucken
Personen: 2 Vorbereitungszeit: Kochzeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat
Rating: 5.0/5
( 1 voted )

ZUTATEN

  • 2 Möhren
  • 1 Pastinake
  • 2 kleine Zucchini
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 6 Kartoffeln, festkochend
  • 1 EL Olivenöl
  • 10 Cherrytomaten
  • 2 Stiele Thymian
  • 2 Stiele Oregano
  • 1 Stiel Liebstöckel
  • 1 EL Italienische Kräuter, getrocknet
  • 1 L Gemüsebrühe (hefefrei, z.B. von Alnavit)
  • 1 EL Tomatenmark
  • Meersalz
  • Schwarzer Pfeffer

ANLEITUNG

Möhren, Pastinake und Kartoffeln schälen und in etwa gleichgroße Stücke schneiden. Zucchini waschen und trocknen, die Enden abschneiden und längs vierteln. Die Zucchini in Stücke schneiden - etwas größer als das restliche Gemüse (sie wird schneller gar). Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, Möhren und Pastinaken dazugeben und kurz anschwitzen. Das restliche Gemüse, die Kräuter, das Tomatenmark dazugeben und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Alles ca 15 Minuten leicht köcheln lassen.

Meersalz und den Pfeffer dazugeben und das ganze nach 5 Minuten abschmecken (ggf. etwas nachwürzen).

 

Print Friendly, PDF & Email

Vielleicht magst du auch