Durch dick und dünn

von Yvonne

Was gibt es Wertvolleres, als Menschen, die mit einem durch dick und dünn gehen? Das wünschen wir uns doch wirklich alle in unserem Leben.

Nicht aber, wenn es um unsere Eingeweide geht. Denn hier wird andersherum ein Schuh draus – und DÜNN geht durch DICK. Alles was uns durchläuft, geht natürlicherweise vom Dünndarm in den Dickdarm.

Und passiert eine wichtige Tür dazwischen: Die Bauhin-Klappe. Sie arbeitet wie ein Ventil und öffnet nur in eine Richtung – nämlich Richtung Dickdarm. Denn dort soll alles hin – aber definitiv nichts zurück! Und die dortigen Bakterien erwarten in der Regel mit Freude, was ihnen geschickt wird. Um es fachgerecht zu zerlegen und zu verwerten.

In meinem Fall ist die besagte Tür aka Klappe aber defekt. Das hat zur Folge, dass Bakterien aus dem Dickdarm in den Dünndarm wandern, sich dort ansiedeln und viel Unfug anstellen. Denn sie haben dort einfach nichts zu suchen und erzeugen vielfältige Probleme.

Wir stehen ganz aktuell vor der großen Frage (und meinem Kern-Problem), warum meine Dünndarmschleimhaut einfach nicht besser sondern – im Gegenteil! – immer schwächer und durchlässiger wird. Mein Zonulin-Wert (der wichtigste Leaky-Gut-Marker und Indikator) hat sich seit dem letzten Test vor ein paar Monaten praktisch verdoppelt! Was ist da los?

Es hat sich durchaus ein bisschen Verzweiflung bei mir breit gemacht, als ich Mittwoch in der Praxis davon erfuhr. Denn ich tue wirklich alles, was möglich ist, um den Leaky Gut in den Griff zu kriegen. Mit einer minimalen Verbesserung hatte ich deshalb auch realistisch gerechnet – ganz bestimmt aber nicht mit einer dramatischen Verschlechterung!

Es gibt also ein grundlegendes Problem – und damit mindestens eine weitere „trouble belly“-Baustelle. Große Freude!

Die relativ sichere Annahme ist nun, dass Bakterien die Schleimhaut zerstören. Kleine Monster machen sich darüber her und egal was ich zuführe oder gezielt weglasse – es führt zu keiner Verbesserung. Macht irgendwie keinen Sinn.

Sachlich ausgedrückt: Es liegt eine sogenannte Dünndarmüberwucherung oder auch Dünndarmfehlbesiedelung (engl.: SIBO = Small Intestinal Bacterial Overgrowth) .vor. Es steht jetzt nochmal ein spezieller Test an. Dann wissen wir hier mehr.

Aber warum? Was sicher scheint, ist die Tatsache, dass die besagte Klappe zwischen Dick und Dünn nicht mitspielt – bzw. zu unflexibel ist. Und nicht richtig (oder zu spät) schließt. Das hat sogar meine Osteopathin schon erfühlen können (wie auch immer, das ist mir ein Rätsel… aber sie hat „magische“ Hände)

Es sieht wohl so aus, als hätte ich nicht nur eine neue Baustellen… to be continued…

Übrigens: Warum die Schleimhaut so wichtig ist, habe ich gerade kürzlich erst ein bisschen näher beleuchtet. Den Beitrag findet Ihr hier.

Titelfoto: Pixabay / Pexels

Print Friendly, PDF & Email

Vielleicht magst du auch