Einfach lecker! Und gut.

von Yvonne

Lecker geht auch einfach. Gute Zutaten und hohe Qualität sollte immer im eine Rolle spielen – ob bei „Bauchmenschen“-Essen oder ganz normaler Ernährung. Meine Rezepte sind allesamt vielfach erprobt und wirklich mega einfach – oder wie eine sehr enge und stets klar und deutlich formulierende Freundin (was ich extrem an ihr schätze) kürzlich sagte: „Absolut idiotensicher.“ 🙂 .

Auch werdet Ihr vergeblich exotische Zutaten, die es nirgends zu kaufen gibt, suchen. Alles, bis auf wenige Ausnahmen, ist im gut sortierten Super- oder Biomarkt, bei Eurem örtlichen Obst & Gemüsehändler oder auf dem Wochenmarkt zu finden. Ob in einer Großstadt wie Hamburg (Foto: Malte’s Kräuterstand auf dem wunderbaren Isemarkt), einer Kleinstadt oder auf dem Dorf.

Alles, was Ihr vor Ort bei Euch nicht bekommt, findet Ihr im Zweifel im Internet. Ich bin ein Riesenfan und Verfechter von „shop local“ – aber ich bekomme einfach nicht alles in einer Kleinstadt. Außerdem schafft das Internet Zugang zu ganz neuen und manchmal sogar viel größeren „shop local“-Möglichkeiten: Bestes Beispiel ist Fet a Soller – der Dealer meines Vertrauens, wenn ich Mallorca-Weh habe und dringend die besten Mandeln, das aromatischste Olivenöl und frischsten Orangen benötige. Nicht zu reden von den unglaublichen Avocados, die im Winter geerntet werden…

Ich gebe Euch bei meinen Rezepten auch oftmals Hinweise, welches Produkt ich genau einsetze und wo Ihr es ggf bekommt.

Gebt bei allem bitte immer Bioware den Vorzug, wenn möglich, sogar in Demeter-Qualität – der höchsten Bio-Stufe. Bei Grundnahrungsmitteln wie Kakao, Kaffee, Tee, Reis, Nüssen, Trockenfrüchten etc. muss naturbedingt auf Produkte aus dem fernen Ausland, meist Entwicklungsländer, zurückgegriffen werden. Das ist auch gut so, denn sie leben von uns.

Damit aber die kleinen Bauern vor Ort ihren (meist kleinen) finanziellen Anteil erhalten – haltet bitte Ausschau nach Fairtrade-Produkten. Auch diese sind wirklich einfach zu bekommen: Im Bio- oder gut sortierten Supermarkt, oder direkt über den Onlineshop von Gepa.  Die Qualität ist einfach toll, Vieles findet Ihr in meinen Rezepten, wie z.B. meinem Schoko-Hanf-Porridge.

Ich bin seit vielen Jahren Fan von Slow Food und inzwischen Mitglied. Gestartet als Gegenbewegung zum Fast Food, steht Slow Food für Produktvielfalt und regionale Esskultur. „Gut, sauber und fair“ lautet daher der Leitsatz von Slow Food. Es muss nachhaltig, artgerecht und sozial fair produziert und verarbeitet werden – und zwar so, dass die Produkte für die regionalen Erzeuger auch zu fairen Preisen verkauft werden können [Quelle: Eat Smarter]

Es gibt also viele Ansätze guter und wertiger Ernährung. Und es erfordert keinen Aufwand – nur etwas Bewusstsein, für das, was wir unserem Körper zuführen.

 

Print Friendly, PDF & Email

Vielleicht magst du auch